Schalke hilft!

Daniel mag Schalke schon seit Jahrzehnten. Und Menschen mag er auch.

Schalke – Darmstadt. Die einen sind Fußballprofis und fallen um, wenn ein Lufthauch vorüberzieht, Hauptsache man behält den einen wichtigen Punkt, weil Schalke hilft und den Ball ins Aus spielt um dem „Leidenden“ Linderung zu ermöglichen. Andere fliehen im Bestreben zu Überleben vor untragbaren Umständen, angewiesen auf kleine und große Hilfe. Notwendig und von ganz anderer Relevanz. Weiterlesen

Na und….

Frank aka Rubber-Duck, geboren in GE, hat das Schalke-Gen spätestens mit der Muttermilch aufgenommen. Schalke fasziniert, fesselt, ärgert ihn und lässt ihn auch nach zahllosen Anfällen von Enttäuschung nicht los – was ihn sehr freut. Und er findet, „sein Schalke“, das repräsentiert am besten Herbert “Aki” Lütkebohmert: Stutzen unten, Trikot dreckig, die Mähne zerzaust und völlig ausgepumpt – bei all seiner Klasse, leider öffentlich nie wirklich gebührend gewürdigt. Bescheiden im Wesen, im Auftreten authentisch, ein ehrlicher Malocher. Eben „Der Schalker“.

Es gibt noch andere Schalker, große Schalker, denen die gebührende Würdigung versagt wird – eigentlich kaum zu glauben, aber wer versteht schon die… ach, lest selbst. Weiterlesen

Der kreis(ch)ende Falke

R.Roger Mischke meint, als Kind sei man ja gerne Erfolgsfan, er hätte also auch Gladbacher werden können, aber das Pokalfinale 1972 habe den Ausschlag gegeben. Weil er selbst Football spielt (und die Dolphins mag) war er früher eher Gelegenheitsfahrer, inzwischen aber seit über zehn Jahren mit Dauerkarte auf Schalke.

Bei gewissen Dingen is Schluss mit Lustig und die Toleranzschwelle schnell erreicht – eine Auswärtsfahrt in die VW-Stadt, die sich ein bisschen anders entwickelt als erhofft. Weiterlesen

München ist bunt, auch königsblau

Walter Schauer lebt in München, hatte aber trotzdem bis vor kurzem immer eine Dauerkarte für die Arena auf Schalke. Fürs Parkstadion brauchte er keine, “da war ja meistens Platz genuch”, sagt er.

Die Fremde und die Fremden, auch als Ruhrgebietler in München ist das Thema, aber für Walter – und für andere Schalker – eben nicht nur des Fußballs wegen. Weiterlesen

Liberec

Markus Rummler wurde von seiner Schwester mit 5 Jahren vom blau-weißen Virus infiziert, saß mit Vater jeden Samstag am Radio, manchmal mit Tränen in den Augen, wenn es hieß „ab in Liga 2“. Als 14 jähriger das erste Mal im Parkstadion, 2.Liga gegen Alemannia Aachen, vom Bruder mitgenommen. Seit Saison 93/94 Dauerkartenbesitzer, mit kurzer Unterbrechung in erster Erregung über die Verpflichtung von Andy M.. 1993 auch Mitglied geworden, 1994 die Schalker Klutis Ennepetal mitbegründet. Leider in letzter Zeit nicht mehr so oft auswärts. Drückt auch den Clubberern ganz feste die Daumen.

August 2003. Das UI-Cup Halbfinale in Liberec steht an, und „Macke“&Co machen sich auf den Weg. Weiterlesen

Karl Heinz sein Tagebuch (S04-FCB, 2013)

Jörg Linnemann ist etwa so alt wie die Fußballbundesliga, fährt ne dicke BMW, und schreibt als Pressewart im Fanclub Blau-Weiß-Hönnetal ab und an dem Karl-Heinz sein blau-weißes Tagebuch.

September 2013, ein Heimspiel gegen den FC Bayern steht an und „Karl-Heinz“ erzählt von der Fahrt. Wie’s ausging, will ja eh keiner wissen. Weiterlesen

Pleiten,Pech und Pannen

Marie-Louis Tiesel trug in der Grundschule Ebbe Sands Trikot, besucht trotz 500km Anreise seit 2005 regelmäßig Heim- und auch Auswärtsspiele und ist Mitglied im Fanclub Suhl THÜRINGEN POWER.

Zwei Fanclubs auf abenteuerlicher Auswärtsfahrt. Manchmal geht auch einfach (fast) alles schief… Weiterlesen