Ernüchterndes Finale

Matthias Berghöfer liest gerne über Fußball, schreibt manchmal auch drüber und geht bisweilen auch mal live angucken. Nur selber kicken, das hat er eigentlich nie gekonnt, typisch.

Der dritte Teil der „Auswärtssieg-Trilogie“ vom 16. und 17.Oktober 2004. Die Schalker Amateure treten an gegen die Sportfreunde Lotte, im damals noch wunderbarsten Stadion vonne ganzen Welt – der Glückaufkampfbahn. Weiterlesen

Mit der B im Spö

Matthias Berghöfer hat vor Jahrzehnten lange nur Schalker Auswärtsspiele besucht, weil er glaubte, er wäre an Heimniederlagen im Parkstadion schuld. Stimmte aber gar nicht, ehrlich!

Genau vor zwölf Jahren trat die Schalker B-Jugend in Rheydt an. Musste man natürlich dabei gewesen sein. Weiterlesen

Olympiastadion

Matthias Berghöfer brauchte als Zwerg Jahre, um zu begreifen, weshalb er Schalke nicht im Weltatlas des großen Bruders finden konnte, obwohl dort sogar Völklingen drin war. Die Königsblauen, die mussten aus dem Himmel kommen, dachte er.

Erinnerungen an das letzte Spiel der Königsblauen im Olympiastadion zu München, damals am 16.Oktober 2004. Eigentlich noch gar nicht so lange her, aber fühlt sich an wie von nem anderen Planeten. Weiterlesen

Es is wies is

JulianG wird demnächst 29 Jahre alt, schrieb vor Jahren in Paderborn alleine seine Masterarbeit und zusammen mit seinem Bruder neulich erst ein e-Book. Über Fussball. Schalke begleitet ihn und er begleitet Schalke schon seit Jahren. Nebenher versucht er noch, Fußball in so vielen Ländern wie möglich zu schauen, was ganz praktisch ist, weil er eben auch gerne reist.

Wie das so ist, wenn man Fußball mag? Also, so richtig dolle? Ja, äh, es is eben wie’s is. So nämlich. Weiterlesen

1000 Mark für ein Pokalspiel

Christoph ist ein St.Pauli-Fan aus Westfalen, der seit über 20 Jahren in Hamburg wohnt und u.a. auch für das St.Pauli Fanmagazin „Übersteiger“ schreibt. Er hegt seit jeher gewisse Sympathien für die Blau-Weißen und ist, seit er mit B. (die aus seiner Geschichte) zusammen lebt, wieder häufiger in Gelsenkirchen oder irgendwo in Europa anzutreffen.

Wenn einer eine Reise tut, dann kann das nicht nur spassig sondern auch teuer werden. Erst recht, wenn man sich nicht auskennt und nicht auf die „Eingeborenen“ hören mag. Weiterlesen

Wie ich Schalker geworden bin

Marcus Brauer bestritt sein erstes Spiel als königsblauer Fan im August 1991 im Parkstadion. Der Jugend entwachsen, unterschrieb er zehn Jahre später seinen Mitgliedsantrag bei den Schalkern. 2006 schlug seine große Stunde: Schalke 04 gab ihm einen Stammplatz in Block 74 in der Arena. Abwerbeversuche anderer Vereine blockt er stets ab: „Schalke 04 ist mein Verein. Wenn der Club weiter auf mich setzt, bleibe ich noch sehr lange hier. Heimat ist wichtiger als Geld!“

Wie aus dem kleinen Marcus ein großer Fan der Königsblauen wurde, damals in der grauen Vorzeit, als die Top-Teams noch in der Pfalz oder an der Weser daheim waren und Deutsche Fußballstars lieber in Italien als sonstwo kickten. (Außer auf Schalke natürlich, aber die nehmen ja nicht jeden, ne!) Weiterlesen

Liebe auf den ersten Schritt

Steffi Beck ist Steuerfachwirtin aus Südbaden, die erst gar nichts mit Fußball anfangen konnte und sich spät, aber heftig in den S 04 verliebte. Eine Liebe, die niemals endet. Selbstverständlich auch Mitglied und hat mit Ihrer Begeisterung für Königsblau mittlerweile ihre Familie angesteckt.

Eine persönliche S04-Historie, die damit beginnt, dass das Auto zufällig die richtigen Farben hat. Weiterlesen